Aktuelles
Über uns
Produkte
Projektmanagement
Softwareerstellung
Leistungen
Seminare
Referenzen
Partner
Team
Service
Kontakt

Projektmanagement

Taskwork

TaskWork ist ein Tool für die Verwaltung von Aufgaben
und Checklisten, wie sie der Projektmanager tagtäglich
benötigt. Es ist eine Sammlung nützlicher Tools, die
alle auf "Bordmitteln" (wie z.B. MS Office)
basieren und universell benutzbar sind.
Taskwork ist kein Softwarepaket, sondern
eine Toolbox. Es ist eine Arbeitsmethode
für komplexe Aufgaben und sie wird auf
den persönlichen Bedarf angepasst.
Taskwork ist kein Fertigprodukt.
Es ist das Ergebnis von Workshops!

Details Taskwork

Beschreibung

TaskWork ist ein Tool für die Verwaltung von Aufgaben. Es werden Aufgaben der unterschiedlichsten Bereiche erfasst und dokumentiert. Aufgaben werden selten in nur einem Schritt erledigt, sondern müssen oft über einen langen Zeitraum verfolgt werden. Bis zur vollständigen Erledigung werden ggf. neue Aufgaben auftauchen, die zur Hauptaufgabe ebenfalls erledigt werden müssen. Fälligkeitstermine erinnern automatisch an zu erledigende Arbeiten. Aufgaben können an Personen delegiert werden. Für Personen lassen sich aktuelle ToDo-Listen. Für Zeiträume lassen sich fällige Aufgabenlisten generieren.
Über eine flexible Verknüpfung lassen sich alle Aufgaben untereinander verbinden, so dass nahezu beliebige Auswertungen und Listen erstelt werden können.
TaskWork besitzt einige Berührungspunkte mit der Aufgabenverwaltung in Outlook. TaskWork geht viel weiter ins Detail und kann sehr gut an die individuelle Arbeitsweise angepasst werden. Durch eine beliebig konfigurierbare Verknüpfung der Checklistenpunkte lassen sich die meisten praktischen Situationen abbilden.

Einsatzgebiet, Zielpersonen

Das Tool unterstützt den Projektleiter bei seiner Arbeit. Es kann seine kompletten Aufgaben und Checklisten verwalten.

Anwendungsbereiche, Anwendungsbeispiele

Der Projektleiter kann für alle in der Praxis auftretenden Fälle (z.B. Meeting, Einzelgespräch, Telefonat, ein spontaner Einfall, eine Email, ein Fax, etc.) eine einheitliche Checkliste führen, in der alle anstehenden Ereignisse dokumentiert sind. Tritt ein solcher Praxisfall ein, kann die Checkliste blitzschnell durch eine Selektion für genau diesen Fall angepasst und fortgeführt werden.
Beispiel Meeting: In regelmäßigen Meetings wird eine Checkliste geführt, in der anstehende Aufgaben und Arbeitspakete besprochen und an die zuständigen Personen verteilt werden. Bei jedem Meeting ist sofort ersichtlich, wer was zu erledigen hatte. Jeder Punkt wird abgearbeitet und durch einen neuen Eintrag ergänzt bzw. fortgeführt. Jeder neue Eintrag kann beliebigen Inhalt aufnehmen, d.h. es können neue Unteraufgaben erstellt werden oder Ergebnisse eingetragen werden. Erledigte Punkte können ausgeblendet werden und sind beim nächsten Meeting nicht mehr sichtbar. Am Ende des Meetings kann per Mausklick ein Protokoll einschließlich ToDo-Liste für jede Person erstellt und versandt werden.
In einem anderen Meeting werden dann z.B. nur ein Teil der o.a. Checklistenpunkte bearbeitet und dafür aber neue andere Punkte hinzugenommen. Kein Problem, denn alle Checklistenpunkte sind immer vollständig im Zugriff, so dass mit Hilfe von Selektionen schnell eine maßgeschneiderte Checkliste zur Verfügung steht.
Beispiel Aufgabenverfolgung: Ähnlich wie bei einer Aufgabenverwaltung in Outlook kann die Checkliste Aufgaben aufnehmen und bei deren Verfolgung behilflich sein. Allerdings werden bei jedem neuen Ereignis (das kann alles sein, was einen Input liefert, z.B. ein Telefonat, eine Email, eine Meeting, etc.) ein neuer Eintrag (quasi eine neue Aufgabe) erzeugt und mit dem vorangegangen Eintrag verknüpft. Dadurch lassen sich Zwischenergebnisse, Fortschritte, neue Aufgaben oder Bilder als manuellen Eintrag oder Datei einfügen. Optional können Erinnerungen zur Wiedervorlage gesetzt werden. Aufgaben und Termine können natürlich nach Outlook exportiert werden und stehen dann dort z.B. im Kalender zur Verfügung
Beispiel Dokumentation: Die Instandsetzung einer Maschine wird dokumentiert. Dazu werden zeitlich gestaffelt Einträge in die Checkliste eingetragen und ggf. Bilder, Protokolle und Messwerte eingestellt. Am Ende liefert eine zeitlich sortierte Selektion aller Einträge eine Dokumentation der Instandsetzung.

Systemvoraussetzungen:

Windows XP, MS Office Paket

 
Impressum | Login